IN 146 RYANAIR-MASCHINEN VERSTECKEN SICH JE ZWEI PREMIUM SEATS

Boeing hat für Billigflieger eine besondere Variante der 737 Max 8-200 entwickelt. Beim Buchungsprozess lohnt es sich, einen genaueren Blick auf Reihe 29 zu werfen.

Wer in der Economy Class eines Flugzeuges reist, kennt wohl das Gefühl von eingeschränkter Beinfreiheit. Das Portal «Aerotelegraph» hat nun einen Trick bei Ryanair enthüllt, der ein wenig mehr Komfort bietet.

Boeing hat eine 737 Max 8-200 speziell für Billigfluggesellschaften wie eben Ryanair entwickelt. Sie bietet Plätze für 200 Passagiere. Weil mehr Sitzplätze verbaut wurden als bei anderen Flugzeugen, mussten zwei zusätzliche Notausgänge eingebaut werden, damit die Maschine in einer Notsituation schnell genug evakuiert werden kann.

Wo befinden sich die besonderen Sitze?

146 Maschinen bei Ryanair, die diese spezielle Bauart haben, bieten nun in der Reihe 29 zwei Sitze an, die einen Sitzabstand von fast 1,5 Metern aufweisen. Es sind 29A und 29F. Die Fluggesellschaft sagt gegenüber dem «Aerotelegraph»: «29A und 29F haben keinen Sitz vor sich, da sich die mittlere Ausgangstür in Reihe 28 befindet.»

Kosten die Sitze extra?

Ryanair ist sich bewusst, dass die beiden Sitze Besonderheiten aufweisen. 29A und 29F werden im Buchungsprozess deshalb als XL-Seats vermarktet. Je nach Strecke fallen zusätzliche Kosten an, wenn man sie für sich beanspruchen will.

Gibt es einen Haken?

Die Plätze haben zwei Nachteile: Durch den Einbau der Notausgänge haben die Reihen 28 und 29 keine Fenster. Zudem sitzt dem Fluggast auf Platz 29F zeitweise ein Flugbegleiter gegenüber. Dies ist während des Rollens, des Starts und der Landung der Fall.

2024-06-17T17:14:24Z dg43tfdfdgfd